vert

Systemische Projekte 2023

Sie können bis zum 19. November Ihren Vorschlag einreichen.

Fribourg Agri&Food startet einen 1. Aufruf für systemische Projekte!

Insgesamt stehen CHF 200 000 zur Verfügung, um innovative kollaborative Projekte zu unterstützen, die ein hohes Potenzial für wirtschaftliche Auswirkungen und Nachhaltigkeit im Agrar- und Ernährungssektor haben.

Image
Systematische Projekte 2023

Für wen? Diese Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen richtet sich an Konsortien aus Unternehmern/-innen und akademischen Einrichtungen, die zusammenarbeiten möchten, und zwar mit einem systemischen Ansatz, d. h. durch die Einbeziehung möglichst vieler Interessengruppen, einschliesslich der Endnutzer-innen (Konsumierende, Landwirte/-innen oder andere Nutzer/-innen, die von dem vorgeschlagenen Produkt, der Technologie oder dem Konzept betroffen sind).  


Welche Themenbereiche? Ihr Projekt muss in einem oder mehreren unserer Leitthemen angesiedelt sein

  • Verwertung von Biomasse (Nutzung von Nebenprodukten der Lebensmittelproduktion als Rohstoffe für andere Wertschöpfungsketten, Aufwertung bestehender Wertschöpfungsketten, Schaffung neuer Wertschöpfungsketten und Verarbeitungsaktivitäten)
  • Landwirtschaft und Industrie 4.0 (Umsetzung digitaler Technologien in der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie)
  • Konsumenten (Einbeziehung der Konsumenten in die Entwicklung der Lebensmittel von heute und morgen)
  • Ernährung & Gesundheit

Wie? Finden Sie Ihre Partner, stellen Sie Ihr Team zusammen und reichen Sie Ihren Antrag ein, indem Sie das Online-Formular ausfüllen und Ihr Budget detailliert angeben. Sie haben noch kein Team? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtigen Partner und die richtigen Fähigkeiten zu finden! 

Und danach? Ihr Antrag wird vom Projektausschuss anhand von Kriterien bewertet, die sich auf das Potenzial für systemische Innovation, wirtschaftliche Auswirkungen und Nachhaltigkeit beziehen, aber auch auf die Zusammensetzung des Teams und die vertretenen Kompetenzen.

Was sind die finanziellen Bedingungen? Die ausgewählten Projekte werden vom Kanton Freiburg finanziell unterstützt. Diese Finanzierung umfasst einerseits eine Finanzierung für die Koordination und andererseits eine Finanzierung für die Unterstützung der Aktivitäten.

  1. Dedizierte Finanzierung der Koordination: 100% der Stunden, die dem Projektmanagement (durch den ernannten Projektmanager) gewidmet sind, werden vom Kanton finanziert (bis zu einem Maximum von 20% der Gesamtkosten des Projekts).
  2. Finanzierung zur Unterstützung der Aktivitäten: Maximal 70% der Gesamtkosten des Projekts (ohne Kosten für das Projektmanagement) werden vom Kanton finanziert.
  3. Von den akademischen und geschäftlichen Partnern des Teams wird ein Beitrag in Höhe von 30% verlangt. Die Art dieses Beitrags ist freigestellt: Sachleistungen und/oder Bargeld.

Die vom Kanton gewährte Gesamtfinanzierung liegt zwischen 50k und 150k (max.) pro Antrag (ohne Beiträge der Partner).

 

Fragen ? Besuchen Sie den FAQ-Bereich oder kontaktieren Sie uns unter: info@agri-food.ch 

Erfahren Sie mehr über die ersten systemischen Projekte, die 2022 finanziert werden!

Block Projets systémiques